© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Karthaus
An der Strecke von Trier West zur “Reichsgrenze” nach Luxemburg bei Wasserbillig, die am 29. August 1861 eröffnet wurde, gab es den Bahnhof Karthaus noch nicht.  Erst am 15. Mai 1871 wurde der Bahnhof Karthaus in Betrieb genommen. Der Bahnhof stand auf dem Gebiet des ehemaligen Kosters Karthaus, das dem Bahnbau weichen musste. Der Bahnhof gehört aber zur Gemeinde Konz. Das erste Empfangsgebäude war ein Fachwerkbau, der quer zu den Gleisen errichtet wurde. Erst durch den Bau der Strecke von Konz nach Ehrang 1878 war die Station Konz mit dem Hauptbahnhof Trier verbunden. 1877/1878 ergänzte ein Bahnbetriebswerk die Bahnhofsanlage. Die Bahnstrecke von Koblenz nach Trier eröffnete am 15. Mai 1879 die 105,25 km lange Strecke. Zum Bahnhof Karthaus gehörten ein Rangier- und Abstellbahnhof. Durch die komplexe Gleisführung wurde schnell klar, dass ein Umbau der Gleisanlagen notwendig ist. Die Eröffnung des neuen Rangierbahnhofs erfolgte 1900 und des neuen Empfangsgebäudes, im Heimatstil gebaut, 1904. 1927 wurde das Bahnbetriebswerk nach Perl verlagert und in Karthaus geschlossen. Das Ausbesserungswerk schloss 1954. Nach Stilllegung des Güterbahnhofs 1962 diente er bis 1976 als Abwrackstelle für ausgemusterte Dampflokomotiven. Der Bahnhof Konz wurde 1996 mit dem Bahnhof Karthaus zusammengeschlossen. Das Empfangsgebäude steht seitdem leer. Der ganze Bahnhofskomplex steht heute unter Denkmalschutz
Bilder Karthaus
Bahnhof 1903
Luftaufnahme
Bahnhof 1903
Strecken um Karthaus:  Konz - Trier Konz - Karthaus Konz - Luxemburg Karthaus - Perl Karthaus - Trier West Karthaus - Luxemburg Trier West - Perl Perl - Lumemburg Trier West Luxemburg
Z Bahnhof iel Bahnhof 1897
Bahnhof 1897
Saarstrecke
nach oben  > nach oben  >