© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Mit Fertigstellung der 24,2 km langen Bahnstrecke von Gladbach (heute Mönchengladbach) nach Altoberkassel (im Stadtteil Düsseldorf Meerbusch) der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn wurde am 17. Januar 1853 eröffnet. Der Bahnhof war damals die einzige Bahnstation zwischen Mönchengladbach und Neuss. Der Güterverkehr wurde noch zur Rheinstation und von dort über eine Schiffsbrücke (Pontonbrücke) über den Rhein nach Düsseldorf zur Station Rheinknie weitertransportiert. Die Eisenbahngesellschaft wurde 1862 durch die Bergisch- Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft übernommen. Ab 1868 wurde eine Brücke über den Rhein gebaut. Der Bahnhof verfügte über ein Verladegleis und zwei Abstellgleise. Das Empfangsgebäude ist ein typischer Bau der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn. Diese baute ihre Stationsgebäude immer im selben Stil. Es erhielt einen Anbau, neben dem sich ein Güterschuppen anschloss. Änderungen am Gebäude wurden nur um 1890 vorgenommen, bei dem ein Durchgang zum Hausbahnsteig entstand. Die Bahnhofsanlagen wurden im Zuge der Umbauten für die S-Bahn umgestaltet. Am 29. Mai 1988 begann der S-Bahn-Betrieb. 2014 baute die Deutsche Bahn AG den Bahnsteigbereich und die Gleise vollkommen um. Der Mittelbahnsteig erhielt eine verglaste Überdachung. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz und wird von verschiedenen örtlichen Vereinen genutzt.
Kleinenbroich
Bilder Kleinenbroich
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
Z Bahnhof iel
Aachen - Kassel
Bahnhof um 1900
nach oben  > nach oben  >