© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Konstanz
Mit Fertigstellung der 88,73 km langen Bahnstrecke von Waldshut nach Konstanz der Badischen Staatseisenbahnen wurde der Konstanzer Grenzbahnhof am 15. Juni 1863 eröffnet. Der Anschluss zur Schweizer Nationalbahn erfolgte am 17. Juli 1875. Die architektonische Verwandtschaft mit den Bahnhöfen Karlsruhe (1844) und Freiburg (1845) sind unverkennbar. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke von Radolfzell und war Grenzbahnhof zur Schweizer Nationalbahn. Der Bahnhof wurde parallel zum Hafen am Bodensee angelegt und besaß ein Übergabegleis zum Dampfschiff Trajektkai (Eisenbahnfähre). Das alte Empfangsgebäude von 1863, im neugotischen Stil erbaut, entspricht fast immer noch der ursprünglichen Form, wobei die Räume den Verkehrsverhältnissen angepasst wurden. Neben dem überdachten Hausbahnsteig ist noch ein überdachter Mittelbahnsteig vorhanden. Direkt neben dem Deutschen Empfangsgebäude befindet sich der “Schweizer Bahnhof Konstanz", von dem die Züge der Schweizerischen Bundesbahn abfahren. Bis 1983 wurde der aus Sandstein gebaute Uhrenturm gründlich saniert. Nach 2002 erfolgte eine neue Sanierungsmaßnahme. Bis 2008 mussten Reisende noch durch die Zollkontrolle gehen.
Bilder Konstanz
Bahnhof
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 15. Juli 1863 nach Konstanz. Also 28 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Konstanz hatte zu diesem Zeitpunkt 8.516 Einwohner (Ende 2013 waren es 81.141 Einwohner).
Mannheim - Konstanz
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >