© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Konz
Am 26. Mai 1860 fuhr der erste Zug von Merzig kommend über Conz nach Trier West. Gebaut hatte die Strecke nach vierjähriger Bauzeit die “Königlichen Direktion Saarbrücken- Trierer Eisenbahn”. Bei der Planung der Strecke sollte Conz die Endstation sein. Deshalb baute man das für die kleine Ortschaft Conz überdimensionierte Empfangsgebäude. So besaß das Gebäude Wartesäle für alle vier Klassen, die alle einen Ausgang zum Hausbahnsteig besaßen. Am 29. August 1861 eröffneten zwei Strecken, die nach Luxemburg führten. Eine Strecke führte über Merzig nach Igel, die andere Strecke über Karthaus nach Wasserbillig.  Die Strecke nach Perl begann den Betrieb am 15. Mai 1878. Am selben Tag war auch der Anschluss nach Karthaus fertig. Damals begannen und endeten alle Züge von Luxemburg in Conz. Für die steile Strecke nach Trier wurden Schiebelokomotiven vorgehalten. Um 1900 waren über 100 Eisenbahnbedienstete in Konz beschäftigt. Am 1. Januar 1935 wurde der heutige Bahnhofname Konz eingeführt. 1963 wurde der Bahnhof Konz von Karthaus verwaltet und die Stückgutabfertigung geschlossen. 1973 erfolgte die Elektrifizierung der gesamten Moselstrecke. 2013 baute die Deutsche Bahn AG eine Fußgängerunterführung und machte den Bahnhof barrierefrei. Gleise wurden zurückgebaut. Das in Form eines italienischen Palazzo im Palladianismus Baustil gebaute Empfangsgebäude steht heute unter Denkmalschutz.
Bilder Konz
Bahnhof von 1895
Luftaufnahme
Bahnhof von 1895 Z Bahnhof iel
Saarstrecke
nach oben  > nach oben  >