© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Krefeld Hbf
Am 5. Oktober 1849 wurde von der Ruhrort-Crefelder-Kreis- Gladbacher Eisenbahn der erste Krefelder Bahnhof am Ostwall in Betrieb genommen. Am 28. Januar 1856 mündete die Strecke der Cöln-Krefelder Eisenbahn-Gesellschaft in diesen Bahnhof ein, die später nach Nimwegen verlängert wurde. Der Bahnhof wurde damit zum Inselbahnhof. Krefeld entwickelte sich zu einem bedeutenden Verkehrsknoten, der um die Jahrhundertwende völlig überlastet war. Ab 1900 begann man mit der Umgestaltung zum Hauptbahnhof. Die Gleise wurden hochgelegt und 1907 eine dreischiffige Bahnsteighalle fertiggestellt.  Sie überspannt drei Personen- und zwei Gepäckbahnsteige. Das Dach war aus einer Bimsbetondecke, deren Oberlichter verglast wurden. Die Firma C.H. Jucho aus Dortmund baute die Halle. Der Bahnhof eröffnete in der Nacht von 2.auf den 3. Dezember 1907. Der Bahnhof wurde im Krieg nicht wesentlich beschädigt. Die Bahnsteigsperre wurde zwar 1966 nicht mehr besetzt, aber erst 1980 abgebaut. Die Bahnhofshalle restaurierte die Deutsche Bahn AG von 1994 bis 1996. 2004 eröffnete der gläserne Eingangspavillon auf der Südseite des Bahnhofs.
Linksniederrheinische Strecke
Duisburg - Mönchengladbach
Z Bahnhof iel
Bilder Krefeld
Bahnhof um 1880
Luftaufnahme
Bahnhof um 1880
nach oben  > nach oben  >