© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Kronberg (Taunus)
Die Cronenberger Eisenbahn- Gesellschaft eröffnete am 1. November 1874 die 9,62 km lange Nebenbahn von Frankfurt-Rödelheim nach "Cronberg" für den Personenverkehr und am 1. März 1875 für den Güterverkehr. Die Bahnstrecke sollte den zunehmenden Ausflugsverkehr in den Vordertaunus bedienen. Das 1875 erbaute Stationsgebäude wurde 1894 um einen Fürstenpavillon erweitert. Das Bahnhofsgelände gehört der Stadt Kronberg. Das heute noch vorhandene Empfangsgebäude ersetzte das Gebäude von 1875 und stammt aus dem Jahr 1914.  Die Deutsche Bundesbahn richtet die Strecke schon 1954 für den S-Bahn-Verkehr ein. Schon 1970 wurde die Strecke elektrifiziert. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.      
Bilder Kronberg
Bahnhof 1917
Luftaufnahme
Bahnhof 1917
Die Eisenbahn “kam” am 15. November 1873 nach Kronberg. Also 38 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Kronberg hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 18.069 Einwohner).
Kronberger Bahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >