© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 3. März 1863 eröffnete die 64,91 km lange Bahnstrecke von Krefeld nach Kleve den Betrieb. Es folgte die 19,83 km lange Strecke von Kempen zur Grenze bei Kaldenkirchen und weiter nach Venlo in den Niederlanden am 1. Januar 1868. Für beide Strecken besaß die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft die Konzession. Am 13. September 1902 ging die Geldernsche Kreisbahn mit ihrer schmalspurigen Strecke von Kempen nach Kevelar offiziell in Betrieb. Damit wurde der Bahnhof zum Eisenbahnknoten mit umfangreichen Gleisanlagen. Es kam noch Lokschuppen und Drehscheibe sowie eine Signalwerkstatt hinzu. Am 1. April 1932 wurde der Verkehr der Geldernsche Kreisbahn eingestellt und im Jahr 1900 entwidmet. Im Jahr 2003 begann die Deutsche Bahn AG mit dem Rückbau der nicht mehr notwendigen Gleise und der Sanierung des gesamten Bahnhofbereichs.
Die Eisenbahn “kam” am 16. Dezember 1852 nach Kempen.  Also 17 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Kempen hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2014 waren es 34.630 Einwohner).  
Z Bahnhof iel Kempen (Niederrhein)
Bilder Kempen
Bahnhof von 1863
Luftaufnahme
Bahnhof von 1863
Linksniederrheinische Strecke
ahnbauten mehr zum Thema hier B PANORAMA
nach oben  > nach oben  >