EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Kirn von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Kirn Bahnstation Kirn

Bau und Streckeneröffnung

Am 15. Dezember 1859 eröffnete die Rhein-Nahe Eisenbahn-Gesellschaft (RNE) das Teilstück der Nahetalbahn von Bad Kreuznach über Martinstein nach Oberstein (heute Idar-Oberstein). Die 141,8 Kilometer lange Gesamtstrecke ging am 26. Mai 1860 in Betrieb. Kirn erhielt 1857 die Stadtrechte. Sie verfügte über Melaphyr- Steinbrüche sowie über zahlreiche Gerbereien. Das war auch ein Grund, bei der Streckenplanung einen Bahnhof zu bauen. Kirn gehörte damals zu Preußen. Der Bahnhof ging 1859 in Betrieb.

Das Empfangsgebäude Kirn

Das Stationsgebäude von 1859 war ein dreigliedriges, traufenständiges Gebäude im wilhelminischen Baustil. Es hatte einen zweigeschossigen Hauptbau mit zinnenförmigen Giebeln und zwei einstöckigen Seitenflügeln. Alle Dächer verfügten über mehrere Dachgauben. Etwas östlich des Stationsgebäudes stand der Güterschuppen und westlich ein Toilettenhäuschen. Der Hausbahnsteig war teilweise überdacht. Da es viele Gleisanschlüsse gab betrug die Länge der Gleisanlagen mehr als 1.200 Meter.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

1884 erfolgte der zweigleisige Streckenausbau. 1863 erhielt die neue Bierbrauerei Kirn einen Gleisanschluss. Die Einführung des elektrischen Streckenblocks zwischen Bad Münster am Stein und Kirn war am 27. und 28. März 1901. Dabei erhielt der Bahnhof seinen Mittelbahnsteig sowie ein Stellwerk. In den 1920er Jahren baute die Bahn ein Bahnbetriebswerk als Außenstelle des Bw´s St. Wendel. Die Außenstelle des Bw Kirn wurde am 25. September 1966 stillgelegt. In den 1980er Jahren wurde das Empfangsgebäude modernisiert. Die Deutsche Bundesbahn baute den Westflügel als Bahnhofsgebäude um und verlängerte die Überdachung des Mittelbahnsteigs. 2004/2005 begannen umfangreiche Sanierungsarbeiten im Bahnhof. Das Stationsgebäude wurde grundsaniert, die Gleisanlage auf das Wesentliche zurückgebaut.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Vom ursprünglichen Empfangsgebäude ist nichts mehr zu erkennen.
Die Eisenbahn “kam” am 1. Juli 1861 nach Kirn. Also 26 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Kirn hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2018 waren es 8.193 Einwohner).
Bahnhof um 1910
Luftaufnahme
Bilder Kirn
Bahnhof um 1910 Planung und Konzession 189,0 Nahetalbahn Bingen (Rhein) Hbf Saarbrücken Hbf
nach oben  > nach oben  >
nach oben  >