EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Welschen-Ennest von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Welschen-Ennest Bahnstation Welschen-Ennest

Bau und Streckeneröffnung

Am 6. August 1861 eröffnete die Bergisch-Märkische Eisenbahn- Gesellschaft (BME) den Streckenabschnitt der Ruhr-Sieg Strecke von Altena (Westfalen) nach Siegen. Die damalige Haltestelle Welschenennest wurde mit Eröffnung des Teilstücks in Betrieb genommen. Die 106 Kilometer lange Gesamtstrecke ging am 6. August 1861 in Betrieb. Die Bahnstation hieß bis 1925 Welschenennest.

Das Empfangsgebäude Welschen-Ennest

Die eingleisige Haltestelle verfügte über einen Güterschuppen mit einem Anbau. In ihm befanden sich Diensträume und eine Wohnung für den Stationsvorsteher. Das einstöckige Gebäude war aus Fachwerk errichtet worden. Reisende konnten im Gebäude nur ihre Fahrkarten kaufen. Aufgrund der langen Bergfahrt mit Vorspannloks war in der Station eine Wasserstation eingerichtet worden.

Weitere Änderungen und Ausbauten

1902 erhielt die Bahnstation zwei Stellwerke. Um 1910 begannen umfangreiche Ausbauarbeiten der Gleisanlage und der Bau einen neuen Empfangsgebäudes mit überdachtem Mittelbahnsteig und einem Personentunnel.

Das zweite Empfangsgebäude

Das auf T-förmigen Grundriss 1913 errichtete zweistöckige Stationsgebäude im Heimatstil hatte ein verputztes Erdgeschoss, das auf einer Bruchsteinmauer ruhte. Die Türrahmen besaßen Steinrahmen. Das Obergeschoss war aus Fachwerk. Das ausgebaute Dachgeschoss besaß ein Schieferdach. Ein rechteckiger Treppenturm am giebelständigen Gebäudeteil reichte bis ins Dachgeschoss. Am traufenständigen Gebäudeteil gab es beidseitig eine Dachgaube. Ein Anbau eines Fachwerkgüterschuppens schloss sich daran an. Alle Sprossenfenster waren rechteckig. Im Ober- und Dachgeschoss waren zusätzlich Fensterläden angebracht worden.

Weitere Änderungen und Ausbauten

1926 wurden die beiden Stellwerke durch neue ersetzt. 1963 erneuerte die Deutsche Bundesbahn die Stellwerke und baute ein neues Stellwerksgebäude neben der Schrankenanlage. 2006 wurden die Stellwerksgebäude abgerissen 2008 erneuerte die Deutsche Bahn AG die Bahnsteiganlage und die Gleisanlage. Dabei entstanden zwei neue Außenbahnsteige. Der Mittelbahnsteig wurde abgetragen und der Personentunnel verfüllt. Das Stationsgebäude ist 2008 verkauft worden

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Der neue Eigentümer sanierte das Gebäude zwischen 2008 und 2010. Der Aufwand hat sich gelohnt. Vergleichbare Empfangsgebäude in Deutschland mit dieser Optik sind eine Rarität. Das Gebäude wird als Ärztehaus sowie von einer Apotheke genutzt.
PANORAMA Hagen - Haiger Hagen Hbf Haiger Planung und Konzession
Bahnhof 1913
Luftaufnahme
Bilder Welschenennest
Bahnhof 1913
411,0
nach oben  > nach oben  >
nach oben  >